Die Angst vor Nähe und die Befreiung


Guten Morgen, ihr Lieben!


Von Zeit zu Zeit werde ich euch anhand von erlebten Therapien Beispiele nennen, die euch sicherlich wach werden lassen für ähnliche Problemen, die euch das Leben noch erschweren.


Es kommen immer wieder Menschen zu mir in die Therapie, die Schwierigkeiten haben, den „perfekten Partner“ zu bekommen.

Ein wichtiger Grund/ der energetische Stau ist, dass eine Angst vor Nähe, den Weg versperrt.

Ihr müsst euch vorstellen, wie dunklen Wolken bildet sich eine Mauer um euch, die diese Nähe nicht zulassen kann.


Diese Angst vor Nähe hat Ursachen und steht in großer Verbindung mit der Angst verlassen zu werden.

Einhergehende GEFÜHLE: Traurigkeit. Wut. Resignation.

Wenn diese Ursachen nicht aufgelöst werden, verfallen die Menschen, je nach Charakter in Depressionen oder Aggressionen! Mangelzustände breiten sich aus.

Und deswegen muss an diesen Ursachen gearbeitet werden.


Das geschieht heutzutage wunderbar.


Ich schreibe euch ein Therapiebeispiel:

Mann 48 Jahre hat immer wieder Schwierigkeiten innerhalb von Beziehungen.

So hat er resigniert und möchte gar keine Beziehungen mehr eingehen.

Wir schauten in die Ursache.

Als Erstgeborener hatte er eine „Privileg Stellung“ bei Papa und Mama,

Dann wurde der kleine Bruder geboren. Logischerweise hat er nun nicht mehr diese volle Aufmerksamkeit.

Das gibt es ja in vielen Familien.

Hier allerdings hat der kleinere Bruder viel mehr Aufmerksamkeit bekommen, weil er krank war.


Dies ist eine Form von „VERLASSENHEIT“!

Was geschieht energetisch?

Die dunklen Wolken von VERLASSENHEIT, VERLASSEN werden, ziehen immer mehr negative Gefühle und negative Gedanken an. ICH BIN NICHT GUT GENUG. KEINER MAG MICH!


Diese Gefühle und diese Gedanken können mit Hilfe

1. Der Reflektion.

2. Der Meditation.

3. Der bewussten Atmung

4. Des NEUEN DENKENS, also des Erkennens, warum das im Leben jetzt so ist.


BEFREIT werden.

Wenn ihr meine Hilfe braucht, ich bin da.

Alles Liebe Renate Sell

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Therapiebeispiel Junge 10 Jahre hat Angst zu ersticken!

Therapiebeispiel Junge 10 Jahre hat Angst zu ersticken! Seit Wochen quält ihn das Problem an seinem Essen zu ersticken. Vorgeschichte: Aufgrund einer Speiseröhrenentzündung musste er im Krankenhaus be